„Engelsnacht“ von Lauren Kate – Rezension

Hallöchen zusammen! Heute gibt es unsere Rezension zum ersten Teil der Engelsromane von Lauren Kate, zu dem ja auch jetzt der Kinofilm erschienen ist. Schreibt uns gerne mal, wie euch das Buch gefallen hat und ob ihr den Film schon gesehen habt. 🙂

 

infos

Verlag: Cbt

Erscheinungsdatum: 12.11.2012

Preis: 8,99€

Seitenzahl: 448

Reihe?: Engelsromane 1

Originaltitel: Fallen

Engelsnacht 1

 

autorin

Lauren Kate wuchs in Dallas auf, arbeitete einige Zeit in einem New Yorker Verlag und zog dann nach Kalifornien, wo sie Creative Writing studierte, bevor sie zu schreiben begann. Ihre romantische Fantasyserie über den gefallenen Engel Daniel und seine große Liebe Luce wurde weltweit zum Bestseller.

 

klappentext

Unheilvoll und schicksalhaft: die Geschichte einer Liebe durch die Jahrhunderte

Lucinda ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihm schon einmal begegnet ist. Daniel jedoch behauptet, sie nicht zu kennen – er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches Geheimnis sie beide umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce aber ist dazu verdammt, alle siebzehn Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben – und den Tod zu finden, sobald sie sich näherkommen …

 

erster-satz

„Um Mitternacht zeichnete er dann ganz zuletzt die Augen.“

Engelsnacht 4

 

meinung

Dieser Reihe ist uns schon öfter über den Weg gelaufen, aber so richtig angesprochen hat sie uns nie. Als dann aber jetzt der Film zum ersten Band in die Kinos gekommen ist, wollten wir das Buch erst lesen bevor wir uns den Film anschauen.

Leider haben wir davor schon den Trailer zum Film gesehen, der fast schon das ganze erste Buch spoilert und auch der Klappentext, wenn ihr euch den oben mal durchlest, verrät schon so gut wie alles und damit haben unserer Probleme mit dem Buch schon angefangen… Dadurch, dass wir schon vorher wussten, dass Daniel ein gefallener Engel ist und auch, dass er uns Luce sich alle 17 Jahre wiedersehen, waren ¾ des Buches einfach nur langweilig, weil nichts passiert ist! Irgendwie schleicht die Geschichte so vor sich hin und es passiert nichts, was die Handlung richtig voranbringt. Hie und da macht die Autorin zwar Andeutungen, aber im Endeffekt wird alles erst im letzten Viertel des Buches aufgelöst. Das hat uns einfach gestört, weil wir ja schon vor dem Lesen die Grundstory kannten und so Luce einen Schritt voraus waren, die von alldem noch nichts wusste. Wir finden, dass das vom Verlag schlechtgemacht ist und dass man den Klappentext hätte kürzen sollen, damit beim Lesen noch etwas Spannung erhalten bleibt.

Leider konnte die Protagonistin Luce diesen Kritikpunkt auch nicht wettmachen. Wir konnten nämlich so gar keine Beziehung zu ihr aufbauen. Das fing schon damit an, dass das Buch aus der Er-/Sie-Perspektive geschrieben ist. Wir sind wirklich Fans von dieser Erzählperspektive, weil wir finden, dass so die Distanz zwischen Leser und Protagonist so größere ist und genau das war auch in „Engelsnacht“ der Fall. Die Entfernung zwischen uns und Luce war einfach zu groß, als das wir sie richtig hätten kennenlernen können. Dazukommt, dass wir sie irgendwie auch nicht wirklich sympathisch fanden. Einige ihrer Handlungen konnten wir absolut nicht nachvollziehen und gerade ihre Liebe-auf-den-ersten-Blick zu Daniel war in unseren Augen wirklich nicht authentisch. Genau wie dieses Hin- und Her mit Cam und Daniel hat uns etwas genervt, weil diese Dreiecks-Geschichten unserer Meinung nach schon etwas ausgelutscht sind. Daniel und Cam sind uns ehrlich gesagt auch etwas zu oberflächlich geblieben und erst gegen Ende wurde ihre eigentliche Geschichte angekratzt, die wirklich Potential gehabt hätte. Auch die ganze Idee rund um einen gefallenen Engel und die Liebesgeschichte zwischen Daniel und Luce hat uns wirklich angesprochen und interessiert, deshalb war es ja so schade, dass davon irgendwie nicht viel in diesem Buch erklärt wurde. Wir hoffen, dass Teil 2 in diesem Bereich einiges mehr zu bieten hat und wir würden die Reihe auch gerne weiterverfolgen, weil wir die Idee so interessant und spannend finden. Gerade das Ende des ersten Bandes hat nochmal viele Fragen aufgeworfen, auf die wir gerne eine Antwort hätten, auch wenn uns das Ende etwas verstört und verwirrt zurückgelassen hat. Auf einmal ist die Geschwindigkeit der Geschichte von 0 auf 100 gerast und da konnten wir leider nicht ganz mithalten.

Der Schreibstil war okay, nichts Herausragendes, aber auch nicht schlecht. Nur so richtig fesseln und mitreißen konnte Lauren Kate uns nicht, obwohl die Atmosphäre, die sie in diesem Buch geschaffen hat wirklich schön düster war! 😉

 

fazit

So richtig abholen, konnte uns Lauren Kate mit diesem Reihenauftakt nicht. Die Spannung hat uns ¾ des Buches gefehlt und erst im letzten Teil überschlagen sich die Ereignisse, was uns nicht so gut gefallen hat. Leider hatten wir auch zu den Protagonisten ein eher distanzierteres Verhältnis, was teils auch an der Erzählperspektive lag. Die Idee und Thematik dagegen bieten wirklich viel Potential und das ist auch der Grund dafür, dass wir dem Buch noch drei Sterne gegeben haben.

 

rating

3sterne

 

Habt noch einen schönen Tag!

Hanna & Melina

small-3620-5787713f9b925

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s